Kontaktieren Sie uns JETZT über WHATSAPP, um unsere Verfügbarkeit zu prüfen, ob Sie morgen zur Chapada Diamantina möchten!



Lassen Sie uns zurück in die Kolonialzeit Brasiliens fahren, in die historische Stadt Cachoeira und die Umgebung des Recônvavo während einer epischen Inlandsreise.

Cachoeira, die Wiege Brasiliens seit dem 16. Jahrhundert, ist eine Binnenstadt in der ländlichen Zone "Recôncavo" von Bahia, entlang des Flusses Paraguaçu. Die Stadt exportierte Zucker, Baumwolle und Tabak und war ein florierendes Handels- und Industriezentrum. Werfen Sie einen Blick auf dieses Arealvideo, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wie die Stadt hier aussieht:


Zunächst von Indianerstämmen bewohnt, wurde es später von den portugiesischen Familien Dias Adorno und Rodrigues Martins besiedelt.
Sie wurde 1674 als Nossa Senhora do Rosário bekannt.
Es war ein strategisches Gebiet und war mit der Stadt Salvador, der ehemaligen Kolonialhauptstadt, verbunden.
Am 27. Dezember 1693 wurde sie in eine Pfarrei umgewandelt.
Schließlich wurde die Stadt 1698 Vila de Nossa Senhora do Rosário do Porto da Cachoeira do Paraguaçu getauft. Der Zuckerrohranbau, der Goldbergbau am Rio das Contas, der zunehmende Verkehr auf den königlichen Straßen und die Schifffahrt auf dem Rio Paraguaçu führten zu Beginn des 18. Jahrhunderts zu einer Stärkung der regionalen Wirtschaft. Anfang 1800 wurde die Cachoeirense-Gesellschaft politisch sehr wichtig. Sie beteiligte sich aktiv am Krieg der Unabhängigkeit von Bahia im Jahr 1822.

Die Stadt wurde durch den kaiserlichen Erlass vom 13. März 1873 zur Stadt erhoben. Cachoeira gilt als Nationaldenkmal des Instituto do Patrimônio Histórico Artístico e Nacional (IPHAN)
. Es erlebt derzeit eine schöne touristische Belebung und ist ein Zentrum des Candomblé. In Anbetracht der wichtigen Rolle, die Cachoeira in der Kolonialgeschichte Brasiliens und insbesondere Bahias gespielt hat, halten wir es für ein Muss, diese charmante kleine Stadt zu besuchen. Aber wir bringen Sie Cachoeira schon auf eine andere Art und Weise, indem wir auf der kleinstmöglichen "Straße" hineinfahren und Ihnen sofort eine tolle Aussicht bieten!

Es braucht ein wenig Einsicht, um an diese kleinen Orte zu gelangen, aber wir kennen viele von ihnen. Ein weiteres Beispiel dafür ist der eindrucksvolle Paraguaçu-Fluss, wo wir Ihnen die Reste einer "engenho" (Zuckerfabrik) zeigen möchten, die dort vor vielen hundert Jahren gebaut wurde. Natürlich muss das Leben nicht immer ernst sein und wir können eine entspannende Bootsfahrt (optional) auf dem Paraguaçu-Fluss



machen. Für diejenigen, die einen 2-tägigen Ausflug im Recôncavo machen wollen, haben wir, neben Cachoeira, noch viele andere Dinge zu bieten. Selbstverständlich bringen wir Sie den echten "Baiano's" und ihrem Alltag so nah wie möglich. Wie zum Beispiel in Coqueros, wo Menschen ein Saveiro-Segelschiff reparieren, wie man es schon seit mehreren hundert Jahren tut.
Coqueros ist auch bekannt für seine handwerkliche Keramikindustrie. Und wir gehen tiefer ins Landesinnere, um "Maniok-Plantagen" und ihre berühmten "Casas de Farinha" zu besuchen, wo ihre Casave-Wurzeln in essbare Blumen verwandelt werden. Dies sind kleine Produktionseinheiten, in denen die lokalen Familien einen schweren Job machen, aber diese Leute heißen immer einen seltenen ausländischen Besucher willkommen. Typischere lokale Aktivitäten sind die lokalen Zigarrenfabriken, bei Dannemann sind Sie eingeladen, Ihre eigene Luxuszigarre herzustellen. Sie sehen also, dass wir Ihnen im Bereich Recôncavo viele Dinge zu zeigen haben. Es liegt an Ihnen, nach unserem Briefing eine Wahl zu treffen ;-)

HOME

Typical symbol in the Brazilian Candomblé religion with Ivan Salvador / Bahia / Chapada Diamantina tour guide

Candomblé, ist eine Mischung aus alten afrikanischen Ritualen und Katholizismus. Es ist eine sehr aktive Religion in Cachoeira.

Cachoeira hat noch eine weitere mysteriöse Verbindung: Es ist die Candomble-Religion. Es handelt sich um eine afrobrasilianische Religion, die hauptsächlich in Brasilien von den "povo de santo" (Menschen des Heiligen) praktiziert wird. Es stammt aus den Städten Salvador und Cachoeira, damals einer der wichtigsten Handelsknotenpunkte für den Vertrieb von Produkten und den Sklavenhandel in andere Teile des Bundesstaates Bahia in Brasilien. Diese Religion basiert auf der Anima (Seele) der Natur, auch bekannt als Animismus.
Es wurde in Brasilien mit dem Wissen um afrikanische Priester entwickelt, die zwischen 1549 und 1888 versklavt und zusammen mit ihrer Mythologie, ihrer Kultur und Sprache nach Brasilien gebracht wurden.
Die Rituale beinhalten den Besitz der von Orishas initiierten, Opfergaben und Opfer des Mineralien-, Pflanzen- und Tierreichs, Heilung, Trance und Perkussion.
Candomblé lässt sich von einer Vielzahl von Menschen der afrikanischen Diaspora inspirieren, zeigt aber vor allem Aspekte der Yoruba orisha-Verehrung.
Einmal im Jahr (Februar) gibt es die sehr emotionale "Festa de Iemanja" (Februar), Göttin des Wassers, nicht verpassen! HOME

Palm oil (azeite de dende) typical culinairy Brazilian ingredient for moqueca with Ivan Salvador / Bahia / Chapada Diamantina tour guide

Bahia ist bekannt für seine typische Ethno-Gastronomie und die Moqueca ist der typische lokale Eintopf mit Palmöl.

Die Brasilianer genießen viele Varianten von Mücken oder Eintöpfen aus verschiedenen Regionen des Landes. Die bekannteste Version des Fischeintopfes ist die für Bahia typische "moqueca de peixe" und ist Fisch, der mit Kokosmilch und Palmöl zubereitet wird. Serviert mit Reis, Farofa de dendê und Pirão (eine typische Sauce). Palmöl (Dendeöl) verleiht diesem Gericht einen besonderen authentischen Geschmack.


Sie sind Besucher